Die Völkerwanderung

„Es werden viel, viel größere Ströme kommen“, erklärt nun auch der Chef des Deutschland-Büros der internationalen Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch. Wenn Europa jetzt nicht handelt, ist es verloren.

Afrika hat etwa eine Milliarde Einwohner. 25% von ihnen wollen schon heute nach Europa. Laut UN-Schätzung werden im Jahr 2050 sogar zwei Milliarden überwiegend junge Afrikaner rund 690 Millionen alternden Europäern gegenüberstehen. 8 Millionen Afghanen sind reisefertig, mehrere Hunderttausend Libyer warten in Häfen auf die Überfahrt und zig-Millionen Menschen im Nahen Osten sitzen auf gepackten Koffern. Alle mit dem Ziel „nördliches Europa“.

Auch wenn uns staatliche Medien immer wieder irreführende Bilder von syrischen Kriegsflüchtlingen und schwangeren Frauen zeigen: Es bricht gerade eine gewaltige Völkerwanderung über uns herein.

Von den 230 Millionen Flüchtlingen weltweit sind nur 10 % Asylberechtigte nach der Genfer Konvention. Und wie der Chef des Deutschland-Büros von Human Rights Watch, Wenzel Michalski, im Interview sagte: „Es werden viel, viel größere Ströme kommen.“

Europa kann nicht jeden, der auf der Suche nach einem neuen Leben ist, aufnehmen. Die EU, speziell Zielländer wie Österreich, Deutschland und Schweden sind auf diesen Exodus biblischen Ausmaßes nicht vorbereitet. Denn die großflächige illegale Massenzuwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen findet unter Missbrauch des Asylrechtes statt:

Die Leute wissen, dass jeder, der es mit oder ohne Schlepper nach Österreich schafft, nur einen Asylantrag zu stellen braucht, um volle Grundversorgung samt Zuschüssen und Krankenversicherung zu erhalten. Wer seinen Reisepass wegwirft und den österreichischen Behörden eine falsche Identität angibt, kann nie mehr abgeschoben werden. Selbst Schwerkriminelle wie Mörder, Kinderschänder, Vergewaltiger und Drogenhändler können nicht abgeschoben werden, wenn ihnen im Heimatland erniedrigende Behandlung droht.

Wer kennt nicht die Medienberichte über die Massenvergewaltigung einer 29-jährigen durch Iraker, 22 Tschetschenen mit Maschinenpistole auf dem Weg zum Bandenkrieg oder den 14-jährigen Afghanen, der 140 Straftaten verübte, darunter 22 Raubüberfälle. Sie alle können im Fall strafgerichtlicher Verurteilung nicht oder kaum abgeschoben werden. Selbst wenn man ihnen den Flüchtlingsstatus aberkennt, dürfen sie in Österreich bleiben und erhalten etwa in Wien weiter volle Sozialleistung. Dazu kommen Länder wie Marokko und Algerien, die ihre illegal in die EU eingereisten Staatsangehörigen einfach nicht zurücknehmen.

Menschrechtskonvention, EU-Grundrechte-Charta, Asylrecht und Sozialrecht: Diese Gesetze wurden einst zum Schutz einzelner, konkret verfolgter Nachbarn gebaut. Zur Abwehr einer Völkerwanderung sind sie nicht geeignet. Wir brauchen neue, zeitgemäße Gesetze, wie:

  • Sicherung der Außengrenzen samt Auffanglager außerhalb der EU.
  • Kontrolle der Staatsgrenzen: Wer nach Österreich über einen sicheren Drittstaat eingereist ist, ist dorthin zurückzuschicken.
  • Statt Geld für Asylwerber: Sachleistungen (Essen, Bett, Versorgung im Notfall).
  • Abschiebung Nicht-Asylberechtigter und krimineller Asylanten – falls nötig auf von der UNO geschützte Inseln (Australisches Modell).

„Die offene Tür“, so Paul Collier, liberaler Migrationsexperte der Oxford Universität, „ist keine Option“.

Krone Bunt Artikel 12.3.2017

EMPFEHLEN

12 Gedanken zu „Die Völkerwanderung“

  1. Der ganze Wahnsinn wurde von einer ferngesteuerten, aber trotzdem unverantwortlichen Polit-Frau losgetreten, die nach wie vor unbehindert ihr Unwesen treibt und ganz Europa sieht zu.

  2. Das es letztendlich Fr. Merkel war, die die Tore öffnen ließ, ist schon klar. Aber genau so klar muß sein, daß sie es in ihren blinden Gehorsam nur auf Befehl von Onkel Sam getan hat. Das ist der Nutznießer eines schwachen Europas und einer desolaten, bzw. nicht mehr existenten EU. In Washington reibt man sich ob der Entwicklung in Europa die Hände. Und wenn man dann liest, daß auch Rothschild über div. Flüchtlingsorganisationen an dem Schlamassel mit verdient, dann schließt sich doch der Kreislauf.

  3. …..und das ist auch so gewollt! Die ganz oben wissen es und stehen es auch. Sie selber sind ja nicht betroffen, wir sind es die bald die Minderheit im eigenen Land sein werden!

  4. Was muss man sich auch wundern, wenn die Industrieländer alle anderen ausbeuten und quasi keine Überlebnschance zulassen (siehe Nestle im Zusammenhang mit Afrika).

    Natürlich gibt es die „einfache Lösung“ die EU Außengrenzen dicht zu machen, aber verzweifelte Menschen haltet man eben nicht so leicht auf… außer mit einem Schießbefehl. Aber im Ernst, würden Sie sich an die Grenze stellen und auf Frauen und Kinder schießen? ( Es werden sicher welche dabei sein).

    Besser wäre es natürlich die Fluchtursachen zu bekämpfen, jedoch müsste man dann gegen die „eigenen“ Großkonzerne und den berühmten 1% an Super Reichen vorgehen. Und es ist auch nicht zu vergessen, dass einer der Gründe warum es uns so gut geht ist, dass wir vom Ausbeuten mitprofitieren und folglich auch etwas abgeben müssten. Das will natürlich keiner… ich hab eh so wenig… sollen alle anderen was hergeben…

    Einfach menschlich bleiben… wenn alle was geben hat am Ende (fast) jeder mehr!

  5. ….man hätte die afrikanischen Länder niemals als Kolonialgebiete aufgeben dürfen..jetzt haben die Industrieländer nur einen stark begrenzten Einfluss auf diese Staaten,die von fast nur erbärmlichen Führern beherrscht werden und die die Bevölkerungen drangsalieren und ausbeuten….auch mit Hilfe von den Industriestaaaten. Daher ist es nun auch kein Wunder das diese sich aufmachen in andere Kontinente.
    Die Staatsführungen müssen beseitigt werden ( die UNO ist dazu nicht fähig )…..also muss eine Friedensarmee aufgestellt werden mit einem fähigen Führer der den Status eines Menschen besitzt, dieser muss sehr schnell gefunden werden,sonst ist es zu spät und das für alle Bewohner des Planeten.

  6. Sage nur diesen einen Namen : George Soros (übrigens nicht sein ursprünglicher Name).
    In den USA gibt es Überlegungen, ihn auszuweisen.
    Er wollte stets die EU destabilisieren, steckt hinter der Ukraine Krise, dem Syrien Konflikt,
    und hat uns die Flüchtlinge geschickt.

  7. Da hat jemand ein Gewehr und sie geben den schiesbefehl es auf Europa richten … Ein verat an dem eigenen Land und Europa.

    Wenn wir nicht jetzt handeln werden wir überrannt.

    Frauen und Kinder können kommen und sich integrieren…

    Alle andern müssen mit militärischen Maßnahmen rechnen- ansonsten geht Europa unter.

  8. Ich finde, ganz wichtig: Eu weite Gleichstellung der Migranten-so sie Asyl bekommen. Überall wird das Gleiche an Leistungen gewährt. Und eben nur Sachleistungen, ggf ein Taschengeld-das von der EU zu zahlen ist.
    Boote werden abgedrängt, bzw. alle Insassen kommen sofort an den Ausgangspunkt zurück.Bei kriegsähnlichen Zuständen in den jeweiligen Ländern, werden in sicheren Zonen heimatnahe Lager errichtet.Schafft nicht nur Arbeitsplätze vorort, sondern sichert auch, das die Leute beim Wiederaufbau helfen können.
    Und für die EU: Das Appeasement zum Islam beenden. Niemand hat was gegen die Religionsfreiheit, aber Religion ist und bleibt Privatsache. Wem das nicht paßt, der kann gern in muslimische Länder ziehen.Keine Schächtschlachthöfe in der EU mehr. Rückbesinnung auf christliche Grundwerte und auf Nationalität.Ein Volk, dem seine Identität genommen wird,hat keine Zukunft.

  9. Unter Muslimen gibt es die „umma“ oder Gemeinschaft der Muslime. Unser indonesischer Nachbar laesst Muslime aus Irak, Afghanistan, etc. hinein ohne Rueckfahrkarte, Visum, Geld, etc. wie das so frueher ueblich war in anderen Laendern. Die Schlepper setzen die dann in loechrige Boote und die Polizei verdient dabei. Wenn die Australier dann das Boot erwischen wurde es angezuendet oder gesunken um aufgenommen zu werden. Jetzt bekommen die ein neues Boot wenn es leckt oder werden wieder zurueckgeschleppt zur indonesischen Grenze. Die Fluechtlings Industrie der Advokaten flucht.

  10. Wir sind nichts Schuld und sind auch niemandem was Schuldig.
    Wo sehen Sie denn Frauen und Kinder unter diesen Schmeisfliegen ?
    Die werden in ihrer Heimat zurückgelassen von diesen Feiglingen . In Deutschland muss sich der Wind aber gewaltig drehen es muss gegen diese Sozialtoristen mit aller härte vorgegangen werden . Schiesbefehle ? aber sicher ansonsten wird unser Land überrollt . Der schlimmste Faulenzer tausende Kilometer entfernt bekommt mit das man momentan in Deutschland auf Kosten anderer ein ein schönes Leben führen kann .

  11. Also gerade der Trump wird sich über ein geschwächtes Europa freuen: America first !

Kommentare sind geschlossen.